Rock The Block 2012 am Kotti

Veröffentlicht: Oktober 4, 2012 in Event, Kultur
Schlagwörter:, , , ,

Dank Facebook bin ich auf eine Kunstveranstaltung am 02. und 03. Oktober aufmerksam geworden.
Kreuzberg im allgemeinen und die Gegend um den Bahnhof Kottbusser Tor lagen bis jetzt ja nicht unbedingt in meinem touristischen Fokus. Um so erstaunter war ich über die Stimmung, das Flair rund um den Block der von der Adalbertstrasse, der Oranienstrasse und der Mariannenstrasse sowie der Skalitzer Strasse entlang der U-Bahn.
ROCK THE BLOCK war ein Street-Art Festival mit Ausstellungen, Performances, Workshops, Aktionen und Partys.



Ich war recht zeitig da, war aber von den Informationen im Web eher irritiert als gut vorbereitet. Mit genau diesem Gefühl fährt auf einmal ein Auto vor mir auf den Bürgersteig, parkt und Adrian Nabi, der Kurator des Events aus. Der hatte dann einen Organisationsplan der mir kompetent über den Abend geholfen hat.

Die erste richtig coole Aktion war die in der Galerie Knoth & Krüger von Pierre Etienne Morelle „Gravity“
Ein Dj, ein Tanzraum und eine Decke die einem auf den Kopf fallen kann🙂
Unglaublich wie schnell ein Gemeinschftsgefühl entstehen kann wenn alle an einem Strang ziehen oder genauer gesagt eine Zimmerdecke hochhalten müssen beim Tanzen.
Das hat selbst mir mit meinen kurzen Armen Spaß gemacht.



Gleich um die Ecke zeigte Streetart Urgestein mode2 was er kann. GROSSARTIG!



Im Studio Kanta gab es Kunst von Kanta Kimura die mir nicht all zuviel sagte.


In diesem zu einem verwahrlosten Kellerloch umgebauten verwahrlosten Kellerloch war es ganz schön gruselig und der Künstler hatte Glück, dass es schon Herbst ist und nicht die Hälfte der Ausstellungsbesucher mit FlipFlops kamen und sich die Füße an den reichlich vorhandenen Scherben aufschnitten… Oder war dieser Raum gar nicht Teil des Festivals?



Die Arbeiten von PHOS4 haben dem old school style gehuldigt und mir gezeigt dass ich, mal wieder, richitg gekleidet war😉



Ein sympatischer Festivalbesucher



Es muss also nicht immer der Hamburger Bahnhof sein um Kunst zu erlben, Berliner Strassen sind voll davon. Danke Berlin.

Auf Webmasterfriday wurde gerade gefragt „…wann blogst Du?“
Ich kann dass für mich so beantworten:
Fotos mache ich vor Ort, bearbeite sie meist Abends, manchmal leider erst Tage später. Den Artikel Anlegen und die Fotos hochladen eher Morgens. Text schreiben, also Bilder betieteln🙂 und den Artikel veröffentlichen dann meist gegen Mittags.
Ganz schöne Hackstückelei eigentlich😦

Kommentare
  1. […] eigentlich Share this:TwitterFacebookGefällt mir:Gefällt mirSei der Erste dem dies gefällt. … den ganzen Artikel lesen > […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s