Archiv für die Kategorie ‘Großveranstaltungen’


MarcoAls Berlintourist bin ich ja sowieso in der Stadt und weil viele meiner Freunde in Sachen onlinemarketing unterwegs sind und ich auch letztes Jahr am Müggelsee war bin ich auch diesmal zur SEO Campixx gegangen.


NLD (Next Level Day)

seocampixx-quartett-01seocampixx-quartett-02

Die Campixx fing diesmal schon am Freitag mit dem Next Level Day an, den ich nicht besucht habe. Ein Fehler wie sich im nach hinein herausgestellt hat, denn da ich mich mittlerweile auch wirklich für onlinemarketing interessiere habe ich ein paar tolle Vorträge und Speaker verpasst.
Wir sind aber am Freitagabend raus zum Müggelsee weil der Felix Beilharz ein Charityquartett zu Gunsten des Dunkelziffer e.V. veranstaltet hat. Tolle Aktion! Borris, der dran teilnahm ist aber im ersten Spiel gegen Jens Altmann rausgeflogen.
Jens ist für mich übrigens eine der inspirierendsten Persönlichkeiten der diesjährigen Veranstaltung.
Schaut euch das an was in einem Jahr möglich ist!!!

jens-altmann

Tag 1

seocampixx-anfahrt-tag1Am nächsten Morgen sind wir dann dank eines Gutscheins von MyDriver mit einem VW Phaeton inklusive Chauffeur von unserer Ferienwohnung in der Stadt bis nach Köpenick gefahren worden.

Bei der Eröffnung hat der Veranstalter wieder ein glückliches Händchen bewiesen und einen Entertainer engagiert der mit sieben SEOs und reichlich Luftballons auf der Bühne eine sehr unterhaltsame Show geliefert hat.

Seit meinem Besuch der Campixx im letzten Jahr ist das Thema Onlinemarketing auch für mich greifbarer geworden, nicht zuletzt durch den geweckten Ehrgeiz, dass mein Blog von möglichst vielen Menschen gefunden und gelesen wird. Und so saß ich mit Stift und Papier in einigen Vorträgen.

Da sich mein Blog aber eher an Berlinliebhaber richtet als an Onlinemarketer werde ich im Folgenden nicht allzu sehr auf die einzelnen Vorträge eingehen.

    • Nicole Mank hat über den Aufbau von Forenlinks erzählt. Sie ist eine ganz Sympathische und überhaupt hatte ich das Gefühl das dieses Jahr mehr Damen anwesend waren, oder mein Fokus war dieses Jahr ein anderer;)
    • Danach war der für mich wichtigste Vortrag an der Reihe, „Geile Texte = Geile Links“.
      Die bezaubernde Stephanie Ludermann, Inhaberin der Agentur Wortalarm hat erklärt was zu beachten ist wenn man Redakteure brieft. Für mich war es quasi eine Redakteursschulung und ich werde in Zukunft versuchen meine Texte so zu strukturieren und zu Schreiben wie ich es nach einem briefing an mich selbst machen würde.
    • Die nächste Vorträge beschäftigte sich zum einen mit google Places und zum anderen Amazonbewertungen.
    • Nach dem Mittagessen habe ich mir Suchmaschinenoptimierung für Onlineshops angesehen, vielleicht verkaufe ich ja irgendwann mal meine Fotos oder Berlinsouveniers um mir meinen Berlinurlaub zu finanzieren.

seocampixx-vortrag-nicoleseocampixx-portraits-stephanieseocampixx-zalandoseocampixx-vortrag-bruessel

Zum letzten Vortrag des Tages bin ich nicht mehr gekommen, da ich von Pelle Boese mit ein paar von seinen Kollegen auf dem Hotelparkplatz zum ersten Bier des Abends eingeladen wurde. Prost.

seocampixx-breit-mueggelsee

seocampixx-portraits-irina-heyNach der letzten Session des ersten Tages gab es wie es schon schöne Tradition ist Haxen, Hänchen Bratwurst mit Kartoffel- und oder Krautsalat von den Imbisswagen an der Seeseite des Hotels. Dort habe ich die bezaubernde Irina Hey von onpage.org getroffen, Sie hat mir Ihre Freundin vorgestellt und ich hatte das Gefühl Irina wollte uns verkuppeln 😉

Das Rahmenprogramm

Marco auch immer bemüht den Konferenzteilnehmern Unterhaltung und Kurzweil auch neben den Sessions zu bieten.
Dieses Jahr gehörten neben der abschließenden Show von united four gab es in einem Flur eine Coverband die mir sehr gut gefallen hat. Gleich nebenan konnte man den Künstlern von Klebebande bei der Arbeit zuschauen.
Mich massieren zu lassen, was dank searchmetrics möglich gewesen wäre habe ich schon wieder nicht in Anspruch genommen, und das obwohl ich so verhärtete Schultern habe 😉
seocampixx-breit-coverband

seocampixx-tapeart-02seocampixx-tapeart-03seocampixx-catering-haxeseocampixx-massage-02

Tag 2

seocampixx-anfahrt-tag2Am Sonntagmorgen wurden wir vom Fahrservice mit dem selben T5 ins Hotel gefahren mit dem sich auch Brad Pitt rumchauffieren lässt wenn er in Berlin ist.
Am Müggelsee angekommen haben wir schnell noch Gefrühstückt und sind dann in die nächsten Sessions.
Gleich im ersten Vortrag wurde auf den Folien mit tollen Bildern gearbeitet. Es ging um den Aufbau einer ganzen SEO Abteilung innerhalb einer Firma.
Danach gab es einen Vortrag von zwei sympathischen Herren die ich am Vorabend kennen gelernt habe. Nicht nur das sie beide bei Eplus arbeiten, und wie ich das BASE_camp sehr mögen, nein auch der Titel ihrer Session macht neugierig „Bitte nicht nachmahen!
Nach der Mittagspause ging es für mich gleich zweimal ums Verkaufen. In der ersten Session um die neuen Product Listing Ads (PLA) von google und deren Vor- und Nachteile und danach um Fachberater im Onlineshop, hier wurden zwei shops empfohlen die es richtig machen.

Als letztes musste und habe ich mir natürlich in den Vortrag von meinen Kumpels Borris und Andreas bei dem sie über Ihre Inhouseerfahrungen des letzten halben Jahres berichteten.

Danach begann die große Verabschiedung mit denen die bis zum Schluß geblieben sind, da einige früher los mussten um Flieger oder Bahn zu bekommen.

Fazit

seocampixx-crewIch fand es toll und werde nächstes Jahr auf jeden Fall wiederkommen wenn ich in Berlin bin. Ganz großes Lob an Marco und seine Crew. Wenn ich Kritik äußern darf fand ich das Essen diesmal schlechter als in den vergangenen Jahren. Die hohe Zahl an Besuchern und die damit einhergehende Enge kann ich bei vielen anderen Recaplern verstehen, mir hat es aufgrund meiner Größe nicht all zuviel ausgemacht, aber die Anzahl der parallelen Sessions war schon heftig und etwas zu viel des Guten.

Und zum Schluss noch meine jährliche Portraitsammlung und weitere Impressionen der SEO campixx 2013

seocampixx-portraits-tantau

seocampixx-portraits-steffen-bastian

seocampixx-portraits-piening

seocampixx-portraits-norman-etmanski

seocampixx-portraits-nicolemario

seocampixx-portraits-mariano

seocampixx-portraits-karl

seocampixx-portraits-gerald

seocampixx-portraits-ferit

seocampixx-portraits-felix

seocampixx-portraits-dresen

seocampixx-portraits-cos

seocampixx-gerald-johannes


seocampixx-vortrag-borris-02seocampixx-vortrag-borris-01seocampixx-pelle-sepita-02seocampixx-pelle-sepita-01seocampixx-onpageorgseocampixx-linkbirdseocampixx-gerald-johannesseocampixx-bullriding



Hier die Links zu den anderen RECAPS
Seobrause
Tobias
popularity-reference
felixbeilharz
zweidoteins
omgplus
tekka
seodeluxe
seo-united
gefruckelt
netprofit
mindshape
121watt
web-act
tagol
seokratie
seo-day
seokai
seoblog
prometeo
neukunden-magnet
linkbuildingblog
seo-profi-berlin
internetmarketingagentur
frontpigs
fastbacklink
marcel-becker
webmarketingblog
netzideen
symlink
boeserseo
rankseller
linkbird
seo-meets-content
clicks
akm3
seo-scene
anderes-marketing

Advertisements

Paint and RunDas der Berlin-Marathon mal eine Konstante in meinem Leben werden würde hätte ich auch nicht gedacht. Aber ich war dieses Jahr zum zweiten mal an der Strecke und habe begeistert die Läufer angefeuert. Anders als 2011 war ich diesmal nicht nur an einer Stelle, sondern zuerst, so gegen 11:00 am Hohenzollerndamm in Schmargendorf, vor der Kreuzkirche Berlin. Die Stelle hat sich für mich als Geheimtip bestätigt, denn anders als an den Hotspots in Kreuzberg oder in Mitte steht man hier nicht dichtgedrängt sondern hat Platz zum schauen und Fotografieren. Obwohl es keine extatischen Trommler gibt, die die Läufer anfeuern muss niemand auf Musik verzichten, denn die kommt von einer Liveband mit einer bezaubernden Sängerin und gutem Sound. Die Streckenverpflegung für die Zuschauer ist mit Brat- und Bockwurst sowie selbstgemachten Salaten, Bier und Wein reichlich vorhanden. Wir waren früh genug da um die noch richtig schnellen Profis zu sehen und anzufeuern. Aber wir hatten auch eine Aufgabe, die Übergabe eines Energydrinks an einen der über 40.000 Läufer, der dann auch durch unsere Hilfe auf Platz 2.071 kam. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH. Danach ging es dann aber zum selben Punkt wie letztes Jahr, gegenüber der Philharmonie.


Aber das Wochenende fing ja viel früher an, und zwar am Freitag Abend mit einer privaten Pokerpartie, bei der ich aber nur zugesehen hab, was aber in einer reinen Männerrunde recht amüsant seien kann.
Die Partie ging von halb10 bis 2 Uhr Nachts und Borris der mich mitgenommen hatte verließ als letzter und stolzer Gewinner den Tisch.

Für den Samstag hatte ich von einem Freund (DANKE Simon) den Tipp bekommen, dass im Ramonesmuseum an diesem Samstag ein Band ein Accousticset spielt und der Eintritt frei ist, was bedeutet dass mann neben guter Musik auch noch um die 3,50 € Eintritt rum kommt, was die Ausstellung aber auf jeden Fall Wert ist, und ich das Gesparte Geld in Getränkeumsatz gesteckt habe was ja auch wieder den Betreibern zugute kommt ;).
Die beiden Jungs von Make do an Mend haben mir echt gut gefallen und verewigten sich nach ihrem Auftritt wie so viele andere an der Wand des Museums im Eingangsbereich.

Und das Spiel Union gegen Cottbus habe ich mir auch noch angesehen, welches die Jungs von der alten Försterei 3 zu 1 gewonnen haben.

War das ein Wochenende. Über 30° strahlend blauer Himmel, die Stadt kocht. Und wieder ist so viel los , dass es fast in Arbeit ausartet auch nur einen Bruchteil des Angebots war zu nehmen. Ganz toll soll es zum Beispiel auf der für ein paar Monate teilgesperrten Oberbaumbrücke gewesen sein. Ich bin Samstag gegen 20:00 Uhr noch mit der U-Bahn drüber gefahren und dachte mir „Nette Stimmung da unten“ die Leute saßen entspannt auf dem Bürgersteig und genossen die Aussicht. Später sind dann noch Musiker dazugekommen die die Urlaubsstimmung perfekt gemacht haben sollen.
Aber mich zog es an diesem Abend ins Bi Nuu, einem Club unter dem Bahnhof Schlesisches Tor. Ich wollte Dubstep hören und die Bulldogs live erleben.
Aber angefangen hat der Tag eigentlich mit einem ausgedehnten Spaziergang in Mitte, den es war ja Tag der offenen Ministerien.

Nach dem Finanzministerium und einem Spaziergang über den Wilhelmplatz bin ich noch die Friedrichstraße runterspaziert und hab mir einige Geschäfte angesehen.
Und einen klitzekleinen Abstecher ins Willy Brandt Forum Unter den Linden hab ich auch noch eingeschoben, da war es mir aber zu warm, das kann ich auch im Herbst oder bei Regen nochmal besuchen.
Abends dann die Aussicht auf der Warschauer Brücke genossen und ab zum „Schlesi“.
Empfangen wurden wir mit Freibier, Bratwurst für umme und Jägermeister satt, sowie einem live DJ set 🙂 Weil der Sneakerladen OVERKILL die einführung eines neuen Turnschuh feierte, das ist Berlin ❤








Soviel in Bildern zum Samstag

Am Sonntag machte ich mich dann schon um 11:00 Uhr auf nach Mitte, und war überrascht von der Tribüne auf dem Pariser Platz vor dem Brandenburger Tor. Berlin Fliegt ein Minisportfest in perfekter Kulisse.
Danach zu Angie ins Bundeskanzler Amt









Es sieht ganz so aus als ob Googlemaps Satellitenbilder genau am Tag der offenen Ministerien geschossen hat. Gut zu erkennen der Betrieb auf der namenlosen Brücke und der große blaue Hubschrauber der Polizei.

Ich beim 38. Berlinmarathon

Veröffentlicht: September 27, 2011 in Großveranstaltungen
Schlagwörter:,

Am Sonntag hatte ich das Vergnügen an der Strecke des 38. BMW Berlinmarathon stehen zu dürfen.

Wir, also die Zuschauer hatten das Glück, daß das Wetter anders als im letzten Jahr Zuschauerfreundlich war. strahlend blauer Himmel, perfekt zum fotografieren.

Ich stand bei Kilometer 38 auf Höhe der Nationalgelerie. In der ersten Stunde hatten die an mir vorbeiziehenden Läufer noch ein ganz schönes Tempo drauf. Mit der Zeit würden die Schritte der Teilnehmer aber Schwerer und die Münder verbissener, schön war es in die lächelnden Gesichter der per Namenszuruf Angefeuerten zu blicken. Überhaupt hat mich die Stimmung, die Energie an der Strecke fasziniert und gefangen genommen, es war ein tolles Erlebnis. Danke Berlin! Hier mein aktueller Bericht vom Halbmarathon.